GERDA TOBLER             KUNST           YOGA           
  freie Kunst           Sofie Honig           ein Bild zum Glück           Illustration           Kurse           Kontakt           

 


Übersicht freie Kunst
Text

 

 

Sofie Honigs WandelBar und Speakers' Corner
 
 

Entstehungsjahr

20. - 28. August 2016 am Kunstfestival Living Room auf der Stadionbrache Zürich
Technik und Masse partizipative Installation, bestehend aus 1 Zelt, 2 Schildern, 1 Bartheke, diversem Sitzmobiliar und Lampen, 1 Arbeitstisch, 1 Swissair-Tresorkiste mit Schreib- und Zeichenmaterial, 1 Stempelset, Sofie Honigs Bibliothek (Auswahl), 1/2 Holz-Ruderboot mit Kerzenhalter, 1Redepodest und der "Wandzeitung"
   
 
Für diese Seite benötigen Sie einen aktuellen Flash Player.. Flash Player herunterladen.

 

 

Sofie Honig war einmal mehr Botschafterin des Not-wendigen Wandels - diesmal in der Rolle der Bardame. An ihrer WandelBar gab es kühlen Honigwein (Met) und herzerwärmende Zwiegespräche, im Fokus die Sehnsucht (mit Tatendrang). Sowie die Möglichkeit, die je eigenen Träume und kühnen Gedanken (zum Wohl der Menschheit), die Ein- und Aussichten oder real bereits existierenden Projekte (egal ob klein oder gross) am Speakers' Corner oder an der Wandzeitung kundzutun. Jedes Thema war willkommen, ob utopisch, radikal, politisch, philosophisch, spirituell, alltäglich, persönlich, verspielt, todernst. Die einzige Regel (die als Wunsch und Empfehlung auch über der Bar schwebte) pinselte Sofie Honig auf den Boden resp. die Innenwand des nun vertikal aufgestellten Bootes:

 

Widmung

Um nicht bei den kritischen Betrachtungen und Analysen (die es dennoch unbedingt braucht!) und der üblichen Flut von Bad News hängen zu bleiben. Das Herzens-Leitmotiv führte zu etlichen hochfliegenden und tiefgründigen Gesprächen, wunderbaren Begegnungen, neuen Freundschaften und Vernetzungen. Der Schreib-, Zeichen- und Stempeltisch für die Wandzeitung wurde eifrig genutzt, auch von Kindern. Nur vom Speakers' Corner - zwar als Skulptur viel beachtet - wurde noch etwas scheu Abstand gehalten. Denn um sich da zu outen, brauchte es nicht nur Mut (denen, die's gewagt haben, sei hier darum nochmals herzlichst gedankt!), sondern auch Publikum... Dieses erschien aufgrund der hochsommerlich superheissen Temperaturen (noch potenziert durch den nackten Asphalt der Brache) vorwiegend nach Sonnenuntergang. Dann, wenn bereits weitere Kunstaktionen/Attraktionen (einige davon musikalisch) um Teilnahme oder Aufmerksamkeit buhlten.

Sofie Honigs WandelBar und der Speakers'Corner werden weiter ziehen, auf urbane Plätze, mitten unter die Menschen. Denn der Wunsch nach echtem Wandel wird zunehmen. Als schöpferische Antwort auf die kapital und global inszenierten Bedrängnisse, Zerstörungen, Manipulationen und Ängste. Wir werden sehen.

 



nach oben